Schuleingliederung

 

Das Schulprogramm „Semellitas de Dios“ – die Grundbildung für Kinder und Jugendliche ohne schulische Ausbildung

Hintergründe des Programmes

Besonders besorgnisseregend ist die große Anzahl an Kindern und Jugendlichen, die trotz der neuen Bildungsreform keine Bildung erhalten. Die Kinder außerhalb des regulären Schulsystems befinden sich häufig in Kreisen der Kinderarbeit, des Bettelns oder der Kriminalität, wodurch ihr Grundrecht auf Bildung verletzt wird. Schon früh werden die Kinder mit Armut und schwierigen Sitationen in gescheiterten Familien konfrontiert.
Daraus folgt, dass sich durch den wesentlichen Einfluss der direkten Umgebung der Kinder und Jugendlichen auch die Bildung leidet: Die Schüler sind unmotiviert, perspektivenlos, undiszipliniert und können sich im Unterricht nicht konzentrieren.
Das Ministerium für Bildung in Ecuador entwickelte deshalb ein spezielles Projekt, insbesonders für Kinder und Jugendliche, deren schulische Laufbahn unterbrochen wurde.

Ziele des Schulprojekts

Das schulinnovative Programm “Semillitas de Dios – EDUCACIÓN BÁSICA FLEXIBLE” für Kinder mit unterbrochener Schullaufbahn, verfolgt folgende Ziele:

  • Befreien der Kinder aus der Diskriminierung und Ausbeutung
    Vorbeugen der Kinderarbeit und Jugendkriminalität
  • Die Wissenslücken der Kinder und Jugendlichen überwinden
  • Interesse und Spaß am Lernen entdecken
  • Das Erreichen eines Abschlusses in der “Educación Genereal Básica (E.G.B.)”, einer Grundausbildung, die Studium oder Ausbildung nach Abschluss der Schule ermöglicht
  • Erziehen von sozialen Werten und Gewohnheiten (Willenskraft, Ehrlichkeit, Ausdauer, Konitnuität, etc.)
  • Lernen, Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen
  • Der richtige Umgang mit Emotionen, Ideen und Mitmenschen
  • Gewöhnung an Regeln und Normen, im Alltag oder in der Schule
  • Recht- und Pflichtbewusstsein etablieren
  • Ausleben von Kreativität, Verantwortung und Identität

Das Schulprojekt

Die Lehrer in unserem Schulprojekt

In unserem Schulprojekt gibt es verschiedene Niveaus, die die Schüler erreichen können. Diese sind nach Fähigkeiten und Wissensstand der Kinder eingeteilt. Besonders viel Wert wird dabei auf die individuelle Leistung gelegt. So erhalten die Kinder und Jugendlichen persönliche Unterstützung durch die Lehrkräfte.
Da die Kinder und Jugendlichen in normalen Klassen oftmals nicht zurechtkämen, sind die Gruppen des Nivelationsprojekts möglichst klein gehalten: Bis zu 6 Schüler lernen gemeinsam mit einer Lehrkraft. Da jedes Kind in einer anderen Geschwindigkeit lernt, ermöglicht diese Einteilung den individuellen Fortschritt der Kinder: Man kann sich besser auf die einzelnen Kinder konzentrieren.
Unterricht wird in den Fächern Mathematik, Sprache und Literatur, Sozialwissenschaften, Informatik, Kunst, Sport und Englisch gegeben.
Nach Abschluss des Projekts kann dann ein Schüler im besten Fall wieder in das normale Schulsystem einsteigen, etwa in die Grund- oder weiterführende Schule.